Neuer Spielegigant

In der Computerspielebranche bahnt sich ein neuer Machtkampf an und stürzt die bisherige Nummer Eins Electronic Arts (EA) vom Thron. Die bisherigen Konkurenten Vivendi Games (u.A. Blizzard) und Activision planen wohl eine schrittweise Zusammenführung. Die Mehrheit soll der Mischkonzern Vivendi (Universal Music, Canal Plus etc) mit 52% halten. Das Volumen des Deals beläuft sich auf fast 19 Milliarden Dollar. Grundlage sind Berichte von Handelsblatt.com und auch auf Spiegel Online findet sich etwas.

Der Zusammenschluss zeigt also welche Potentiale momentan im Computerspielemarkt gesehen werden. Die Wachstumsraten liegen auf dem deutschen Markt bei weit über zehn Prozent. Durch immer neue Angebote, wie die Wii, werden immer größere NutzerInnenkreise gezogen und die Dominanz von Computerspielen bei Jugendlichen geht langsam zurück.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld